Nacht der Museen

12./13. September 2015 in Ingolstadt

Heimatmuseum Niemes und Prachatitz
Hohe-Schul-Straße 2
85049 Ingolstadt
18.00  – 24.00 Uhr
Das „Heimatmuseum Niemes und Prachatitz“ lädt ein zur Böhmischen Nacht.

Angesichts des starken Interesses wird das Museum nun schon zum dritten Mal bei der Nacht der Museen dabei sein und versuchen, die Besucher auch dieses Mal wieder zu begeistern.

Bei böhmischer Live Musik (u. a. aus dem Böhmerwald und dem Egerland) wird traditionelle Handarbeitskunst (Klöppelei) von ausgewiesenen Experten vorgeführt. Mit dieser Veranstaltung stellen sich gleich drei mit Ingolstadt eng verbundene sudetendeutsche Großregionen, nämlich Nordböhmen, der Böhmerwald und das Egerland (als Gastveranstalter des Museums) gemeinsam vor.

Das Museum feierte 2013 sein 25jähriges Bestehen, die nordböhmischen Niemeser blickten gleichzeitig auf „60 Jahre Patenschaft der Stadt Ingolstadt“ (1953 – 2013) zurück.

Das Museum im Pedellhaus beherbergt die Heimatsammlungen der Stadt Niemes in Nordböhmen und des im Böhmerwald gelegenen Landkreises Prachatitz. In den sechs Räumen des restaurierten ehemaligen Pedellhauses der „Hohen Schule“ – Bayerns Landesuniversität von 1472 bis 1800 – gewinnt der Besucher einen Einblick in die Lebensweise der Niemeser und Prachatitzer. Urkunden, Dokumente, Fotos, Ortspläne, Schautafeln und Erinnerungsstücke geben Auskunft über das Leben vor der Vertreibung aus dem Sudetenland. Beide Städte liegen an alten Handelsstraßen: Niemes zwischen Zittau und Prag, Prachatitz am Goldenen Steig zwischen Passau und Prag. Auch die erfolgreiche Eingliederung der Heimatvertriebenen in Wirtschaft und Gesellschaft Ingolstadts und ihr Beitrag zum wirtschaftlichen Aufstieg der Region wird dokumentiert.

Foto von der Ausübung traditioneller Handwerkskunst