Seiteninhalt
30.09.2021

Festakt zum Tag der Deutschen Einheit

Veranstaltung im Rudolf-Koller-Saal mit Wolfgang Bosbach

Am Samstag, 2. Oktober, um 19 Uhr findet im Rudolf-Koller-Saal der Volkshochschule Ingolstadt der traditionelle Festakt zum Tag der Deutschen Einheit statt. Heuer jährt sich der Tag der Deutschen Einheit zum 31. Mal. Die Erinnerung an dieses Stück deutsche Geschichte begeht die Stadt Ingolstadt bereits seit 1997 mit einem Festakt „Reden zur Einheit Deutschlands“.

In diesem Jahr begrüßen wir als Redner Wolfgang Bosbach, der sich in den Reihen der Bundestags-CDU rasch Ansehen und Respekt erwarb. Bereits 2004 bezeichnete ihn der SPIEGEL als „beliebtesten Politiker der Fraktion“. Neben klassischen innenpolitischen Fragen äußerte er sich als Vorsitzender des Innenausschusses auch immer wieder zu Themen wie Sport, Kunst, Kultur und Medien. Mit der Bundestagswahl 2017 schied Wolfgang Bosbach aus der aktiven Politik aus.

In der Politik stand er für klare Überzeugungen, für die er auch streitet. Klare Worte, auch Parteifreunden gegenüber. Dabei aber ein „geborener Verhandler und Vermittler“, wie die WELT einmal über ihn schrieb. Wolfgang Bosbach war gerade in den letzten Jahren eines der markantesten Gesichter im Deutschen Bundestag, vor allem bei innenpolitischen Fragen. Sei es bei der Asylpolitik oder der Gleichstellung gleichgeschlechtlicher Lebensgemeinschaften – er argumentierte stets differenziert und fand immer wieder auch die Zustimmung politischer Gegner.

Seine intelligenten Analysen, sein rheinischer Frohsinn und seine Bodenständigkeit machen Wolfgang Bosbach zu einem gern gesehenen Gast in politischen Talkshows und zu einem gefragten Redner bei Veranstaltungen von Banken, Unternehmen und Verbänden.

Wolfgang Bosbach absolvierte eine Lehre als Kaufmann, bildete sich dann zum Betriebswirt weiter, holte das Abitur nach, schloss ein Jura-Studium an und begann danach seine Tätigkeit als Rechtsanwalt, die er bis heute ausübt. Seine politische Karriere begann in der Kommunalpolitik; zunächst im Kreistag des Rheinisch-Bergischen Kreises, dann im Rat der Stadt Bergisch Gladbach. Im Jahr 1994 zog er erstmals in den Bundestag ein und wurde fünfmal wiedergewählt. Gleichzeitig war er von 2003 bis 2005 stellvertretender Landesvorsitzender der CDU in Nordrhein-Westfalen.

Bedingt durch die Corona-Pandemie müssen die zur Verfügung stehenden Plätze für den Festakt zum Tag der Deutschen Einheit koordiniert werden. Deshalb wird darum gebeten, dass sich interessierte Bürgerinnen und Bürger, die am Festakt zum Tag der Deutschen Einheit teilnehmen möchten, im Vorfeld unter urbankultur@ingolstadt.de anmelden.

Für die Teilnahme an dieser Veranstaltung ist zur Veranstaltung die Vorlage eines 3G-Nachweises (Geimpft, Getestet, Genesen) erforderlich, digital oder in Papierform.